Skip to content Skip to footer

Meine 3 besten Tipps zum Seifen sieden: So machst du deine erste Seife selbst

Dieser Blogartikel ist von Jessica Maas. Sie hilft kreativen Selbermachern, ihre individuellen Seifen zu kreieren und umzusetzen, ohne komplizierte und zeitaufwendige Vorbereitung.

Als ich damals meine erste Seife gesiedet habe, war ich ganz schön aufgeregt: auf was muss ich alles achten? Soll ich direkt Farbe und Duft probieren? Wie war das nochmal: Lauge ins Wasser oder andersrum? Ich fühlte mich überfordert von all den Informationen und habe den Termin immer wieder rausgezögert, weil ich mich noch nicht bereit gefühlt habe.

Als ich es dann endlich gewagt habe war ich anschließend stolz wie Oskar: ich war über mich hinausgewachsen und hatte mich tatsächlich getraut. Und was noch viel besser war: ich hielt tatsächlich eine “richtige” Seife in den Händen! Ich fühlte mich wie eine Magierin, die Öle und Fette mit Hilfe eines Zauberspruchs und eines Zauberstabs (OK, es war ein Pürierstab 😉) in Seife verwandelt hatte.

Wenn du auch darüber nachdenkst, bald deine erste Seife zu sieden, habe ich hier 3 Tipps für dich, damit der Start in das Siederleben auch gut gelingt:

Tipp 1: Informiere Dich vor Deiner ersten Seife 

Bevor du deine erste Seife herstellst, solltest du genau wissen, was du tust. Du solltest über die Zusammensetzung deines Rezeptes, die Abhängigkeit der Menge an Natriumhydroxid von den eingesetzten Ölen, den korrekten Umgang mit der Lauge und auch die Reihenfolge der Arbeitsschritte bestens Bescheid wissen. Auch, wenn Angst vor der Lauge bei der Einhaltung von Sicherheitsregeln unnötig ist, birgt ein unsachgemäßes Arbeiten die Gefahr von freier Lauge in deiner späteren Seife und damit ein gesundheitliches Risiko.

Abwiegen von Lauge

Informiere Dich über den sicheren Umgang mit Lauge. 

Tipp 2: Nutze für Deine erste Seife ein schlichtes Rezept ohne Zusätze

Ich weiß, es ist verlockend, direkt eine “richtige” Seife mit Farbe und Duft herstellen zu wollen. Aber glaube mir, es ist wirklich sinnvoll, ohne Zusätze anzufangen. Lieber, du beginnst mit einfachen Rezepten und hast Erfolg, als dass du nachher eine knatschweiche, misslungene erste Seife produzierst, die du am liebsten in die Tonne treten würdest. (Einigen meiner Programmteilnehmer ist das tatsächlich passiert, bevor sie bei mir angefangen haben. Ich finde es jammerschade um die hochwertigen Zutaten….) 

schlichte Seife mit Stempel und Banderole

Auch eine einfache Seife kann mit Stempel und Banderole ganz schön was hermachen. 

Auch deine Haut wird sich über eine unbeduftete, ungefärbte Seife freuen. Gerade Gesichtsseifen zum Beispiel 

In deinen nächsten Rezepten kannst du dich ja dann nach und nach an alles rantasten. Und eine einfache, schlichte Seife kann man im Nachhinein immer noch wunderbar “aufpeppen” und nachträglich mit Duft und Farbe versehen. 

Tipp 3: Nimm dir Zeit für deine erste Seife

Suche dir für deine erste Siedeerfahrung einen Termin aus, an dem du Ruhe hast. Wenn du nicht alleine wohnst, bitte um etwas Zeit für dich ohne Störung. Nichts ist anstrengender, als unter Zeitdruck zu Sieden oder ungeplanten Besuch zu bekommen, wenn du gerade die Lauge anrührst. (Ich spreche aus Erfahrung 😉 )

Kontrolliere vor Beginn in Ruhe, ob du alles bereitgestellt hast. Gerade jetzt die Vorweihnachtszeit eignet sich ideal, um dir selber eine kleine Auszeit zu gönnen und dich für ein paar Stunden zurückzuziehen, um kreativ zu werden. Aus den Rückmeldungen meiner Teilnehmer aus meinem Programm weiß ich, dass das Seife sieden, unglaublich entspannend sein kann. Durch die Konzentration auf ein sorgfältiges Arbeiten vergisst du alles um dich herum und kannst wunderbar vom Alltagsstress abschalten.

Bevor du tatsächlich mit dem Sieden beginnst, lies dir die Anleitung noch einmal genau durch und kontrolliere, ob du wirklich alle Zutaten und Arbeitsgeräte am Platz hast. Wenn du einmal mit dem Sieden angefangen hast und dir mittendrin ein wichtiges Utensil fehlt, kann das sehr nervenaufreibend werden.

Extratip: Dokumentiere Dir die Herstellung Deiner ersten Seife

Etwas, das ich Dir ans Herz legen möchte: Führe von Anfang an Aufzeichnungen über die Herstellung Deiner Seifen. Notiere Dir das Datum, die Zusammensetzung und mache Notizen, wenn es irgend eine Besonderheit gab. Gewöhne Dich jetzt schon daran, damit es später, wenn Du komplexere Rezepte mit Farben und/ oder Duft nutzt, bereits Gewohnheit geworden ist. Spätestens, wenn Du mal ein Stück Deiner Seife verschenken möchtest, bist Du froh über diese Infos.

Apropos schenken: Im Rahmen des Adventskalenders der “The Content Society” habe ich ein ganz besonderes Geschenk! 
Wenn Du gerne eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Deine erste Seife hättest, bekommst du mit diesem Link Zugang zur Aufzeichnung meines Workshop “Seife sieden leicht gemacht“. Es handelt sich dabei um einen vollwertigen Workshop mit 3 Videos, Arbeitsbuch, Rezepten und Vorlagen.

Du bekommst diesen mit dem Code “THECONTENTSOCIETY” kostenfrei! 

Dann hältst auch Du schon bald voller Stolz Deine erste, eigene Seife in Deinen Händen!


Leave a comment

Willkommen in The Content Society – dem Blogkurs für Menschen, die mit ihrem Wissen die Welt verändern möchten. Hier findest du Blogartikel, die in The Content Society entstanden sind, Interviews mit Teilnehmer:innen und viele Informationen rund ums Bloggen.

© 2023 Judith “Sympatexter” Peters. All Rights Reserved.

Sign Up to Our Newsletter

Be the first to know the latest updates

[yikes-mailchimp form="1"]