Skip to content Skip to footer

Meine drei besten Tipps für eine genussvolle und gelassene Weihnachtszeit

Dieser Blogartikel ist von Anette Schade. Sie ist Sozialpädagogin, Bloggerin, Trainerin sowie Coach für Stressmanagement und Burnoutprävention.

Wie jedes Jahr kommt Weihnachten schneller als Du denkst. Alleine der Gedanke, was Du noch alles zu erledigen hast, lähmt Dich schon. 

Nun, ich weiß aus eigener Erfahrung, dass zum einen die Zeit in der Arbeit stressig ist, denn bis zum Jahresende bzw. bis vor Weihnachten muss der Jahresabschluss / -abrechnung erfolgen und das sorgt neben dem Alltagsgeschäft schon mal für Adrenalinschübe.

Zum anderen ist auch privat einiges los: mein eigener Anspruch an diese “spezielle” Zeit ließ meinen Stress oft ins oft Unermessliche steigen. Nicht nur pünktlich fertige selbstgemachte Adventskalender und ein eigens gebundener Adventskranz, selbst gebackene Plätzchen (2 Sorten? Pah!), Geschenke und Weihnachtspost, Weihnachtsdeko auf 100 qm (ja, auch im Bad und auf der Gästetoilette) und natürlich ein Weihnachtsmenü vom Feinsten, um nur die wichtigsten Punkte zu nennen. 

Kennst Du auch? Kein Wunder, wenn sich an den Feiertagen die Erschöpfung breit macht. Im Laufe der Jahre habe ich mir Strategien aufgebaut, damit ich bereits die Weihnachtszeit genießen kann und ich mit meinem Stress gut klar komme. Denn sind wir mal ehrlich: komplett vermeiden kannst Du den nur, wenn Du irgendwo in die Karibik fliegst (haben wir im Übrigen vor zwei Jahren so gemacht).

Damit es Dir nicht so ergeht, erhältst Du heute meine 3 besten Tipps für eine genussvolle Weihnachtszeit:

Tipp #1 Perspektive wechseln und Abläufe hinterfragen

Weihnachtsstress entsteht häufig im Kopf. Wir haben aus unseren Herkunftsfamilien, der Werbung und unseren eigenen Vorstellungen ein Bild im Kopf, wie Weihnachten “zu sein hat”.  Aber: Wer sagt denn, dass alles perfekt sein muss? Dürfen Traditionen und Rituale nicht auch verändert werden? Muss ich denn die perfekten Geschenke für alle in der Familie und im Freundeskreis haben? Muss ich auf jede Weihnachtsfeier gehen, auf die ich auch eingeladen bin (vom Kegelclub über die berufliche Feier zu der mit Freunden)?

Mein Tipp: such dir Alternativen und verändere Deine Denkweise. Das schafft Raum für Neues. Vielleicht auch für neue Traditionen? Ein paar Beispiele:

  • Ein Weihnachtsbaum war für mich immer nur perfekt, wenn die Deko aufeinander abgestimmt war. Nur ich konnte ihn nach meinen Vorstellungen so schmücken, wie er sein sollte. Irgendwann habe ich das Schmücken dem Tochterkind überlassen – und wir hatten auf einmal die schönsten Weihnachtsbäume. Wild und bunt, alle Stile, die die Dekokiste hergab, gemischt. Es kam jedesmal eine sehr eigene und kreative Gestaltung heraus. Vielleicht hätte es dieser Baum nicht in ein Hochglanzmagazin geschafft, dafür war es “unser” Baum. Das ist seit dem unsere neue Tradition. 
  • Das Weihnachtsessen: ich persönlich sitze sehr gerne mit der Familie oder Freunden am Tisch. Oft habe ich einen Teil der Gespräche verpasst, weil ich in der Küche den nächsten Gang fertig machen musste. Wie entlastend ist es, wenn entweder jeder etwas mitbringt oder aber die Küche kalt bleibt und das Essen vom Restaurant Deines Vertrauens geliefert wird. Wir haben auch schon mal Pizza an einem der Feiertage bestellt. Jede:r bekommt so das, was er / sie möchte und ist zufrieden. Und wenn Du nichts bestellen möchtest, ist gute Planung das A&O. Was kannst Du schon vorher zubereiten, so dass es nur noch aufgewärmt werden muss oder mit ein paar gezielten Griffen aufgepimpt wird?
  • Geschenke: Geschenke zu überlegen und zu kaufen oder bestellen kostet viel Zeit und Geld. Ich notiere mir schon während des Jahres (so ca. ab Sommer), was meine Lieblingsmenschen äußern und besorge das schon frühzeitig. Oder aber wir legen ein gewisses Budget mit der Familie fest, um den Geschenke-Druck zu reduzieren. Oder aber die Familie lost aus (und zwar frühzeitig), wer wem etwas schenkt. Dann kann sich jeder auf seine zu beschenkende Person konzentrieren. 

Dieses Jahr habe ich zum Beispiel ein und denselben Artikel mehrmals bestellt, weil ich den so toll finde. Was das ist? Judith Peters aka Sympatexter, die Blogger-Queen der “The Content Society”, hat den Abreisskalender “Wort des Tages” kreiert. Den habe ich ohne Zögern sofort bestellt. Wenn Du diese Idee auch genial findest und verschenken möchtest, dann schau doch mal hier rein. 

  • Noch etwas zum Thema Geschenke: Du bist kein schlechter Mensch, nur weil Du nicht alle Menschen in Deinem Umfeld beschenken möchtest. Schreibe Dir doch auf,  wen Du wirklich beschenken möchtest und wen nur, weil Du vielleicht sonst nicht mehr gemocht wirst. Weihnachten besteht nicht (nur) aus Geschenken. Der eigentliche Sinn ist doch etwas anderes….

Mehr Tipps unter anderem zum Thema Perspektivwechsel erhältst Du in meinem Newsletter ab Januar 2022, für den Du dich jetzt schon hier anmelden kannst.

Tipp #2 Sag öfters mal Nein

Du kennst das sicher: da ist die Weihnachtsfeier im Betrieb, zu der jede:r etwas mitbringen sollte, am besten etwas selbst Gebackenes oder Gekochtes. Ein Wichtelgeschenk solltest Du auch noch beisteuern. Aber Du hast überhaupt keine Idee. Zeitgleich fragt Dich noch eine Mutter aus dem Fußballverein Deines Kindes, ob Du am kommenden Wochenende bei der Vereinsfeier aushelfen könntest. Oder aber Du brauchst noch DAS eine Geschenk, dafür musst Du aber sicher noch einige Läden abklappern. Das kostet Zeit. Zusätzlich fragt Dich eine Kollegin, ob Du noch etwas übernehmen könntest, denn sie schafft es nicht zwischen den vielen Terminen, die sie hat. Alleine, wenn ich das aufschreibe, wird mir schon schwindelig.

Häufig entsteht Stress dadurch, dass wir eigentlich Nein sagen wollen, aber aus welchen Gründen auch immer Ja sagen. Ist es, weil wir gemocht werden wollen? Weil wir sonst ein schlechtes Gewissen haben? Oder ist es die Angst vor Konflikten, Veränderungen oder gar die Meinung der anderen über mich? Überlege doch mal, ist es wirklich so wichtig, was die anderen von Dir denken? Vielleicht denken Sie gar nichts über Dich? 

Du merkst erneut: vieles findet in Deinem Kopf statt und darf ohne Zweifel hinterfragt werden. Probiere doch einfach mal aus, Nein zu sagen. Das Geheimnis liegt darin, eine Alternative anzubieten. Also zum Beispiel zu Tante Gerda: “Nein, ich kann Dich nicht besuchen, sonst bin ich ja nirgendwo richtig. Ich würde aber gerne am…. vorbeikommen. Da habe ich dann so richtig Zeit für Dich.”. So kannst  Du damit gut leben. Und Tante Gerda bekommt auch das, was sie will. Vielleicht hilft Dir zusätzlich der Gedanke, wozu Du eigentlich Ja sagst, wenn Du ein Nein aussprichst. Und denke daran: Es ist ja auch Dein Weihnachtsfest!

Tipp #3 Achte auf Deine Gesundheit

Warum solltest Du in der Weihnachtszeit und an den Feiertagen weniger auf Deine Gesundheit achten? Weil Du denkst, Du hast keine Zeit dafür? Gerade dann ist es wichtig, auf ausreichende Bewegung, genügend Schlaf und kleine Auszeiten sowie eine gute und ausgewogene Ernährung zu achten. Wie viele Weihnachtsfeiern am Abend, Glühweine, Plätzchen etc. gibt es in dieser Zeit? Bei uns im Büro stand immer etwas herum, an dem wir uns bedienen konnten. Ich will hier jetzt keine langen Reden über diese Themen schwingen, denn Du weißt selbst, was davon gut für Dich ist. 

Nur soviel: ein guter Zustand Deines Körpers hilft Dir, mit Stresssituationen besser klar zu kommen. Wenn Du dich bewegst, kannst Du Stress bzw. die Stresshormone im Körper besser abbauen. Die richtigen Nährstoffe und Vitamine stärken Deine Nerven und Dein Gehirn. Ausreichend Schlaf tut gut. Keine Entspannungstechnik ist so wirkungsvoll wie unser Tiefschlaf. Du siehst, alles bedingt sich gegenseitig und hilft Dir, dem Stress in der (Vor-) Weihnachtszeit gut begegnen zu können. 

Übrigens: der Stress in dieser Zeit ist auch nichts anderes, als Alltagsstress. Halte kurz inne, mach eine Art “Boxenstopp” und überlege, was gerade los ist und wie Du im normalen Alltag reagieren würdest bzw. was Du gerade brauchst.

Das wiederum sorgt für innere Balance. Entschleunigst Du zusätzlich durch kleine Achtsamkeitsübungen und / oder Pausen im Alltag, dann kannst Du diese Zeit bewusst wahrnehmen und genießen.

Dir gefällt, was Du gerade gelesen hast? Und willst mehr über ein gesundes Stressmanagement lesen? Dann schau doch mal auf meiner Homepage vorbei und abonniere meinen Newsletter. Ab Januar wirst Du dort unter anderem regelmäßige Tipps, Hinweise auf Workshops und Kurse sowie eine Auswahl meiner neuesten Blogartikel finden. https://anetteschade.de/new/

Du kennst jemanden, der im sozialen oder pädagogischen Bereich arbeitet und Lösungen für Konflikte und Stress sucht? Dann ist dieses Online Bundle genau das richtige für ihn / sie. Vielleicht auch als Weihnachtsgeschenk? Ich bin mit einer 4-Wochen-Challenge dabei. Buchen kannst Du das hier: https://bit.ly/3FeTsFS

Und nun wünsche ich Dir ein ruhige und gelassene Weihnachtszeit mit vielen schönen Erlebnissen und Genussmomenten!

Bist du neugierig geworden?

Dir gefällt, was Du gerade gelesen hast? Und willst mehr über ein gesundes Stressmanagement lesen? Dann schau doch mal auf meiner Homepage vorbei und abonniere meinen Newsletter. Ab Januar wirst Du dort unter anderem regelmäßige Tipps, Hinweise auf Workshops und Kurse sowie eine Auswahl meiner neuesten Blogartikel finden. 

Du kennst jemanden, der im sozialen oder pädagogischen Bereich arbeitet und Lösungen für Konflikte und Stress sucht? Dann ist dieses Online Bundle genau das richtige für ihn / sie. Vielleicht auch als Weihnachtsgeschenk? Ich bin mit einer 4-Wochen-Challenge dabei. Buchen kannst Du das hier.

Und nun wünsche ich Dir ein ruhige und gelassene Weihnachtszeit mit vielen schönen Erlebnissen und Genussmomenten!


Leave a comment

Willkommen in The Content Society – dem Blogkurs für Menschen, die mit ihrem Wissen die Welt verändern möchten. Hier findest du Blogartikel, die in The Content Society entstanden sind, Interviews mit Teilnehmer:innen und viele Informationen rund ums Bloggen.

© 2023 Judith “Sympatexter” Peters. All Rights Reserved.

Sign Up to Our Newsletter

Be the first to know the latest updates

[yikes-mailchimp form="1"]